Grüß Gott!

Mein Name ist Thomas Marosch, 44 Jahre alt und seit Beginn 2019 darf ich nun auch in Auersthal als Kaplan tätig sein. Wie mir der Bischof schreibt, ist dieser Einsatz für etwa zwei Jahre geplant – je nachdem wohl, wie sich die Diözese bis dahin weiterentwickelt. Für mich ist entscheidend, dass ich jetzt hier bin und mit all meiner Kraft für alle Bewohner im Pfarrverband Seelsorger sein möchte – gemeinsam mit euch das Leben nach Jesu Vorbild gestalten. Lasst uns diese Zeit nutzen und genießen!

Im November 2015 wurde ich zum Priester geweiht und war danach in der Dompfarre in Wiener Neustadt eingesetzt, wo ich mich schwerpunktmäßig um die Erlöserkirchengemeinde, viele Firmlinge, Flüchtlinge und Menschen von jung bis alt gekümmert habe. Danach durfte ich in Perchtoldsdorf vielfältig tätig sein, einer Großpfarre mit einer weiten Bandbreite an Gläubigen – von Kirchennah bis recht fern. Tradition war genauso wichtig wie die Offenheit für Menschen auf der Suche. Schon immer war ich sehr mit Kirche und meiner Heimatpfarre Gumpoldskirchen verbunden und habe mich dort in der Kinder- und Jugendarbeit, als Ministrant, Pfarrgemeinderat und Pfarrblattredakteur engagiert. Als Gemeinderat konnte ich ebenfalls viele Projekte mit und für meine Mitmenschen umsetzen. Besonders wichtig war mir dabei der Einsatz für die Umwelt und für Menschen in Not. Deshalb bin ich auch bis heute als Rettungssanitäter und Krisenbegleiter engagiert. Stets spielte Musik eine wichtige Rolle in meinem Leben – ob einst im Kinderchor an der Staatsoper, mit der Gitarre in vielen Jugendgottesdiensten oder als DJ. Beruflich war ich von der Wirtschaftsuniversität kommend, für die Stadt Wien tätig, um mit EU-Geldern vielen Jugendlichen, Arbeitssuchenden und Flüchtlingen durch Förderung und Weiterbildung zu helfen, eine Beschäftigung zu finden. Dem Ruf Gottes folgend, trat ich schließlich ins Priesterseminar ein. Neben dem Theologiestudium und der Mitarbeit in 3 Wiener Pfarren wurde ich einen Sommer nach Ecuador gesandt um in Pfarren, Schulen, und im Altenheim mitzuhelfen. Wo immer Gott mich im Leben und der Ausbildung hingestellt hat, konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln und viele Menschen kennen lernen, die so wie ich von Gott beGEISTert leben. So freue mich sehr auf meine Zeit im Pfarrverband und in Bockfließ (meinem Wohnort) – auf lebendige Pfarrgemeinden, ein tolles Miteinander und auf viele Begegnungen und Feiern!

Herzlichst, Thomas Marosch
Kurz nach meiner Weihe wurde eine Sendung zu meinem Leben bei Radio Stephansdom gesendet – gerne zum Nachhören.
https://radioklassik.at/webradio/?podcastId=6294